Bebauungsplanentwurf Mauerpark liegt aus: Jetzt Einwendungen vorbringen!

17.02.2015 | Nun ist es so weit. Ab 16. Februar liegt für 4 Wochen der Bebauungsplanentwurf  „Mauerpark 1-64a“ VE im Rathaus Wedding,  Müllerstraße 146 (Zimmer 168, MO bis MI 8 bis 16 Uhr, DO 9 bis 18 Uhr, FR 8-14 Uhr) aus. Dort kann man seine Einwendungen formulieren und einreichen.
Man kann es sich aber viel leichter machen. Über ein Online-Formular des Bezirksamts Mitte kann man die Einwendungen formulieren und abschicken. Dazu gibt es eine seriöse Hilfe: Wer die Website der „Freunde des Mauerparks“ aufruft, findet nicht nur schnell den Weg zum Online Formular des Bezirksamteshttp://www.mauerpark.info/einspruch/.

Es werden dort differenzierte Anregungen gegeben, welche Argumente man für Einwendungen verwenden kann. Da der ganze Vorgang ziemlich komplex ist, ist es sicher von Vorteil, sich diesen Rat zu holen und darüber die Einwendungen vorzubringen. Man benutze dazu den Button „Informationen und Tipps für Deine Einwendungen“. Wichtig ist aber, dass jede Bürgerin und Bürger die Einwendungen individuell selbst formulieren muss. (Die beschriebene Liste der Anregungen für Einwendungen muss also in eigener Sprache konkretisiert werden.) Man wird sich sicher nur ein paar schlüssige Einwendungen auswählen, der Schreiblust ist jedoch keine Grenze gesetzt.

Noch ein Wort zur Sache selbst: Die SPD in Pankow, Kreisvorstand wie BVV Fraktion, haben immer wieder – vergeblich – versucht, mit den Genossinnen und Genossen in Mitte zu einem Kompromiss zu finden: Eine Teilbebauung kann sein. Aber keine totale Vollbebauung des Areals nördlich des Gleimtunnels. Denn dann ist der Moritzhof zugebaut, ist die Fortführung des „Grünen Bandes“ unterbrochen, verliert  Berlin ein wichtiges Kaltluftentstehungsgebiet, ist die Kaltluftschneise sehr eingeschränkt. Und verkehrlich werden  im Gleimviertel Rückstaus durch eine zu enge Nadelöhrauffahrt mit Kreisel am Ende des Gleimtunnels als einzige Zuwegung ins neue Wohngebiet erzeugt.
Deshalb ist die Vollbebauung nördlich des Gleimtunnels nicht hinzunehmen!

Genossinnen und Genossen sowie alle BürgerInnen im besonders betroffenen Gleimviertel, aber auch aus dem gesamten Prenzlauer Berg: macht mit Euren Einwendungen deutlich, dass Ihr diesen Bebauungsplanentwurf ablehnt!